Der sehr milde Herbst mit vielen Sonnenstunden und teilweise sommerlichen Temperaturen hatte zur Folge gehabt, dass die Mäharbeiten auf den Golfplätzen des GC Hubbelrath fast uneingeschränkt bis in den November 2014 fortgeführt werden mussten.

Anfang Dezember konnten die Arbeiten begonnen werden, denen im Rahmen der Platzpflege und der Platzverbesserung eine wichtige Rolle zukommt.

 

Fairway-Besandung

Bei entsprechender Wetterlage wurden intensiv die nassen Stellen und Senken auf den Fairways und in den Umfeldern der Greens kontinuierlich gesandet.

Das Ziel ist es, nach und nach eine Rasentragschicht aufzubauen, die eine erhöhte Scherfestigkeit besitzt und gleichzeitig dem Golfspieler eine wesentlich trockenere Oberfläche bietet.

Und der Regenwurm wird sich nach einiger Zeit in humosere Bereiche zurückziehen, weil ihm die scharfkantige Oberfläche des Sandes nicht behagen wird.

 

Kalkung der Fairway-Flächen

Die Analyse der vor kurzem entnommenen Bodenproben hat ergeben, dass der pH-Wert des Oberbodens zu niedrig (sauer) ist und deshalb die dort vorhandenen Nährstoffe nicht pflanzenverfügbar sind. Eine Kalkung der Flächen hat im Februar 2015 stattgefunden und wird den ph-Wert anheben, um den Pflanzen verbesserte Wachstumsbedingungen im zeitigen Frühjahr zu schaffen.

 

Bunkerkanten

Die Bunker haben mit den Jahren ihren ursprünglichen Charakter mit organischen, fließenden Formen verloren. Es sind unnatürliche, teilweise geradlinig verlaufende Bunkerkanten entstanden.

Die teilweise neue Konturengebung ist bereits Ende des letzten Jahres fertiggestellt worden und die Bunker fügen sich wieder harmonisch in das Platzdesign ein.

Gleichzeitig wurde der teilweise fehlende Sand aufgefüllt, damit in der nächsten Saison wieder optimale Spielmöglichkeiten vorzufinden sind.

 

Driving Range

Bereits im Winter 2013/2014 wurde damit begonnen, die Driving Range des Golf Club Hubbelrath zu drainieren, zum einen, um den Verlust eingesunkener Bälle zu reduzieren, zum anderen um das Sammeln der Driving Range-Bälle auch in der nassen Jahreszeit sicherzustellen.

Diese Maßnahmen sind in Teilbereichen auch in diesem Spätherbst bereits ausgeführt worden und finden ihre Fortsetzung bei entsprechender Wetterlage.

Ein abschließendes mehrmaliges Besanden bezweckt auch hier eine trockenere Oberfläche.

Nach einem positiv durch die Untere Landschaftsbehörde Düsseldorf beschiedenen Genehmigungsverfahren wurde auf der Driving Range die Ballfanganlage erweitert. Die versetzt stehenden Edelstahl-Pfosten ermöglichen, dass Wild die Fläche passieren kann, die geschlagenen Bälle jedoch nicht im Unterholz bzw. auf der Bahn 18 des Ostplatzes verloren gehen. Die Gehölze und Bäume werden so geschont. Das Wiederfinden und Einsammeln der Bälle wird so erheblich erleichtert.

 

Gehölzschnitt

Ein Schwerpunkt der Winterarbeiten der vergangenen Jahre lag immer in dem Rückschnitt der Gehölze auf dem Golfplatzgelände.

Bei einer Platzbegehung Mitte November wurde exakt festgelegt und protokolliert in welchen Bereichen der Rückschnitt erfolgen wird.

Solitärgehölze wurden freigeschnitten und ihrem Habitus entsprechend aufgeastet. Ersatzweise werden diesbezüglich ökologische Ausgleichsflächen in nicht spielrelevanten Bereichen der Golfplätze geschaffen.

 

Brückensanierung

Die marode Brücke am Fairway-Anfang der Bahn 12 des Ostplatzes wurde in den Wintermonaten fachgerecht saniert. Das Eichenholz dafür ist bei dem Sturm „Ela“ angefallen.

 

Ersatzpflanzungen

Der Sturm „Ela“ am Pfingstmontag 2014 hatte auch im Golf Club Hubbelrath seine Spuren hinterlassen. Die Lücken, die entstanden sind, wurden im Februar 2015 wieder durch Nachpflanzungen geschlossen, wobei dem Pflanzen von Obstbäumen alter rheinisch-bergischer Lokalsorten hierbei eine besondere Bedeutung zukam.

 

 

Dr. Gerd W. Thörner, Bernhard Voß

X

Newsletter Anmeldung
Bitte geben Sie Ihren Namen und eine gültige E-Mail Adresse ein.


Newsletter Abmeldung
Bitte geben Sie zur Abmeldung Ihre E-Mail Adresse ein.