Die Zusammensetzung der Vogelarten ist einem stetigen Wandel unterworfen. Lebensräume verändern sich, klimatische Bedingungen ebenso. Kleinräumig, wie beispielsweise auf unserem Platz, sind diese Änderungen kaum merklich. Da verschwindet eine Brutvogelart und eine andere kommt dazu. Einige Arten werden seltener, andere häufiger. Betrachtet man aber den Großraum Düsseldorf, dann sind diese Veränderungen in den vergangenen 15 Jahren bereits erheblich. Grund genug, eine völlig überarbeitete Neuauflage des Buches „Die Vogelwelt von Düsseldorf und Umgebung“ herauszubringen. Ein neues Buch für alle Vogelfreunde in und um Düsseldorf – übersichtlich gegliedert und leicht verständlich, dabei wissenschaftlich fundiert und spannend aufbereitet. Die Autoren Dr. Jürgen Schumann und Tobias Krause, beide hervorragende Kenner der Düsseldorfer Vögel, haben ein Buch geschaffen, das für interessierte Laien genauso fesselnd ist wie für erfahrene Vogelkundler. Detailliert wird dargestellt, wo welche Arten leben, wie häufig oder selten sie vorkommen und ob ihre Bestände stabil sind oder sich wandeln. Auch die Ursachen für Bestandsveränderungen werden ergründet. Farbfotos und Verbreitungskarten zu allen Brutvogelarten machen Lust auf eigene Erkundungen. Bereits 2002 hat Alfred Leisten ein Buch zur Vogelwelt Düsseldorfs geschrieben. Dies ist längst vergriffen.

 

125 Brutvogelarten, die im Jahr 2016 in der Region gebrütet haben, werden vorgestellt. Erfreulicherweise sind 16 Arten als Brutvogel hinzugekommen, vom Bienenfresser über den Rotmilan und den Kolkraben bis zum Uhu. Die letzgenannten kommen insbesondere im Düsseldorfer Osten um Hubbelrath wieder vor. Im Vergleich zu 2002 wurden vier Arten, darunter der Birkenzeisig, nicht mehr als Brutvogel registriert. Außerdem werden die etwa 260 Vogelarten vorgestellt, die als Gastvogel, Wintergast oder ehemaliger Brutvogel in der Region beobachtet worden sind. Erwähnt werden sogar neun Arten, die noch nicht in der Region beobachtet wurden, aber laut Klimaprognose am Ende des 21. Jahrhunderts in der Nähe brüten könnten. Somit wagt das Buch auch eine Prognose für die Zukunft.

 

Die Besonderheit: Das Buch enthält eine Fülle von spezifischen Düsseldorf-Infos und echten Insidertipps. Wo im Stadtgebiet gibt es „Felsen“, an denen man den seltenen Wanderfalken beobachten kann? Welche nordischen Wasservogelarten kommen im Winter regelmäßig zum Unterbacher See? Was treiben die Papageienschwärme in der Königsallee? Und was macht der Austernfischer auf dem Flachdach im Gewerbegebiet? Aber auch ganz praktische Fragen werden beantwortet: wann und wo man bestimmte Vögel aufspüren kann. Das Buch macht auch deutlich, wie wichtig die Erfassung von Vogelbeständen und von Vogelzugdaten ist, denn mit ihrer Hilfe können allmähliche Veränderungen unserer Umwelt dokumentiert werden. So wird an Hand der Bestandszahlen von Feldlerche, Kiebitz und Co. deutlich, dass es um die Vögel der Agrarlandschaft nicht gut bestellt ist; anders bei den Wasservögeln. Dort gibt es deutliche Zunahmen.

Auf die unterschiedlichen Vogelartengesellschaften in unterschiedlichen Lebensräumen wird eingegangen. In der City leben andere Arten als im Wald oder auf landwirtschaftlichen Flächen. In diesem Kapitel wird auch auf Golfplätze als Vogellebensraum eingegangen. Hier wird auf unsere Naturschutzaktivitäten und auf unsere öffentlichen Führungen hingewiesen. Vogelarten, die auf Golfplätzen besonders häufig sind, sind unter anderem die Bachstelze und der Mäusebussard.

 

Unzählige ehrenamtliche Stunden sind in die Kartierung der Brutvögel, in die Recherche der Bestandstrends und in die Erstellung der Texte geflossen. Zahlreiche Fotografen haben ihre Bilder zur Verfügung gestellt. Finanziell wird das Buchprojekt unterstützt durch den NABU Stadtverband Düsseldorf, die Biologische Station Haus Bürgel und die Stadt Düsseldorf. So ist die Herausgabe des Buches das Ergebnis einer guten Zusammenarbeit vieler starker Partner.

 

Für mehr Informationen besuchen Sie die Homepage des NABU Stadtverbands Düsseldorfs, der Biologischen Station Haus Bürgel und der Stadt Düsseldorf oder folgen Sie den ständig erweiterten Beiträgen auf Facebook unter „Vogelwelt Düsseldorf“.

 

Das Buch „Die Vögel von Düsseldorf und Umgebung“ im Buchhandel erhältlich. Ein Teil des Verkaufserlöses kommt dem Vogelschutz in Düsseldorf zu Gute. Wir freuen uns über Ihr Interesse. Umfang: 392 Seiten. Format 21 x 21 cm. Preis: 25,- Euro

 

 

Dr. Gerd W. Thörner,

Elke Löpke (Biologische Station Haus Bürgel),

Günther Steinert (NABU Stadtverband Düsseldorf)

Gold-Umweltzertifikat

Golf & Natur
PDF-Download

3. Gold-Rezertifizierung beim Qualitäts-Management-Programm „GOLF & NATUR“ (Oktober 2016)

2. Gold-Rezertifizierung beim Qualitäts-Management-Programm „GOLF & NATUR“ (September 2014)

1. Gold-Rezertifizierung beim Qualitäts-Management-Programm „GOLF & NATUR" (Okt.-Dez. 2012)

Gold für Golf Club Hubbelrath (November 2010)

 

 

Golf Wildlife Archiv

Neues Buch: „Die Vogelwelt von Düsseldorf und Umgebung“

TOTholz - ein besonderer LEBENSraum

Grüner geht’s nicht

Biodiversität auf dem Golfplatz Düsseldorf-Hubbelrath

Klimafolgenmonitoring

Magerwiesen – Blütenpracht durch Nährstoffarmut

Die Trockenmauern im Golf Club Hubbelrath

Wachstumsfaktor Licht: Voraussetzung für einen gesunden Rasen

Großpilze der Golfanlage Düsseldorf-Hubbelrath
PDF-Download

Obstsortenbestandsliste
PDF-Download

Floren- und Vegetationskartierung Ostplatz 2014, Westplatz 2015
PDF-Download

Landschaftsplan der Landeshauptstadt Düsseldorf

Krähenvögel in Düsseldorf (Juli - Sept. 2015)

Die Vogelwelt des Golfplatzes Hubbelrath (April - Juni 2015)

Neupflanzungen nach Orkan Ela (Jan. - März. 2015)

Eulen in Hubbelrath (Okt. - Dez. 2014)

Floren- und Vegetationskartierung Ostplatz 2014, PDF-Download

Das ökologische Herz Teil II (Juli - Sept. 2014)

Ringelnattern auf dem Golfplatz (April-Juni 2014)

Picus viridis, der Grünspecht (Jan.-März 2014)

Pilze auf dem Gelände des Golf Clubs Hubbelrath (Okt.-Dez. 2013)

Naturerlebnis (Juli-Sept. 2013)

Weißstörche in Hubbelrath? (April-Juni 2013)

Die neuen Übungsanlagen (Jan.-März 2013)

Herbst-Eulen - bunte Motten auf dem Golfplatz (Jul.-Sept. 2012)

Warum werden Vögel beringt? (April-Juni 2012)

Der Sodengarten 2012 (Jan.–März 2012)

Apfelfest 2011 (Okt.-Dez. 2011)

Bemerkenswerte Pflanzen auf der Driving Range (Juli-Sept. 2011)

Flora und Fauna auf dem Golfplatz (April-Juni 2011)

Der Gartenrotschwanz (Dez.-März 2011)

Die Blauracke (Apr.-Okt. 2010)

Silber Zertif. "GuN" (Jan.-März 2010)

Der Steinkauz (Sept.-Dez. 2009)

Aushagerungsflächen (Juli/August 2009)

Die Skudde (Mai/Juni 2009)

Bronze Zertif. "Golf und Natur" (Juni 2009)

Die Schleiereule (März/April 2009)

Umw.-proj. "Golf u. Natur" (Jan/Feb 2009)

Der Eisvogel (Nov/Dez 2008)

Der Zugvogel (Sep/Okt 2008)

Streuobstwiesen (Juli/Aug 2008)

Golfsport u. Naturschutz (Mai / Juni 2008)

Der Vogelgesang (März / April 2008)

Fließgewässer (Jan / Feb 2008)

Rotbuchen (Nov / Dez 2007)

Der Sandberg (Sept / Okt 2007)

Die Linde (Juli / Aug 2007)

Das ökologische Herz (Mai / Juni 2007)

Die Eiche (März / April 2007)

Orkan "Kyrill" (Jan / Feb 2007)

Die Gattung "Sorbus" (Nov / Dez 2006)

Streuobstwiesen (Sept / Okt 2006)

Die Artenvielfalt (Juli / Aug 2006)

Frühlingserwachen (März / April 2006)

Feldgehölze und Hecken (Jan / Feb 2006)

Die Teiche Hubbelrath (Nov / Dez 2005)

Der Naturraum des Golfclubs (Sept / Okt 2005)

X

Newsletter Anmeldung
Bitte geben Sie Ihren Namen und eine gültige E-Mail Adresse ein.


Newsletter Abmeldung
Bitte geben Sie zur Abmeldung Ihre E-Mail Adresse ein.